Erstellt am 02. März 2016, 05:44

Diese Neunkirchner Siege schmecken süß. Genuss für Auge und Gaumen bot Wettbewerb um schönste und beste Torte. Zwei Neunkirchnerinnen triumphierten.

Beate Heck mit ihrer gelungenen Minions-Torte.  |  NOEN, Höfler

Ganz in Neunkirchner Hand war ein Tortenwettbewerb, der im Bildungszentrum Hohewand über die Bühne ging. Mit Beate Heck, der Tochter von Alu-Unternehmer Albert Blecha, und der Schülerin Sarah Alkier konnten sich gleich zwei Damen den Platz an der Sonne sichern.

Die eingereichten Stücke wurden in drei Sparten bewertet: Motivtorte, Aufschnitt-Torte und Motivtorte der Schüler und Lehrlinge. Bewertet wurde nach den Kriterien Aussehen und Geschmack. Der hochkarätigen Jury fiel die Wahl sichtlich schwer.

Konditormeister Heinz Ferstl äußerte sich zur Siegertorte von Beate Heck für das beste Motiv: „Der Ideenreichtum hier ist immer wieder überraschend. Die Minionstorte zeigt ein aktuelles Thema und ist trotzdem mit eigenen Ideen versetzt.“ Heck, die ihre Leidenschaft nur hobbymäßig betreibt: „Ich kann meine Freude gar nicht in Worte fassen!“

Auch der erste Platz in der Kategorie der Schüler ging an Sarah Alkier aus Neunkirchen. Sie ist Kochlehrling am Berufsbildungszentrum in Wien Währing und hat sich das Backen während der letzten zwei Jahre selber beigebracht. In vielen Stunden hat sie die beeindruckenden Details aus Fondant für ihre Siegertorte hergestellt.
„Man braucht gute Nerven und viel Liebe für diese Arbeit“, sagt Juror Michael Rehling von der Landesberufsschule Waldegg. Nach der Siegerehrung durften die Torten verkostet werden.