Erstellt am 05. Januar 2016, 05:53

von Christian Feigl

Wunder von Edlitz. Mächtiger Wipfel stürzte genau zwischen die Häuser, wo normalerweise immer einige Kinder spielen.

 |  NOEN, Einsatzdoku - Lechner

Von einem kleinen Silvesterwunder kann nach einem Baumsturz in der Pittentalgemeinde gesprochen werden.
Es war der Vormittag des 31. Dezember, als die Feuerwehr Edlitz zu einem Sturmschaden in die Schubertsiedlung alarmiert. Durch eine stärkere Windböe wurde der mächtige Wipfel eines Nadelbaumes abgerissen und zu Boden geworfen.

Zum Glück befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen oder Fahrzeuge auf der engen Siedlungsstraße. „Wäre jemand von diesem rund fünf Meter langen Baumteil getroffen worden, hätte dies zumindest schwere Verletzungen zur Folge gehabt“, ist sich Einsatzleiter Franz Bürger sehr sicher. Normalerweise spielen oftmals die Kinder der Siedlung vor den Häusern, doch die aktuelle Kälte dürfte sie abgehalten haben.
Nicht einmal ein Gartenzaun wurde dabei beschädigt, da sich der Wipfel zentimetergenau auf die Straße legte.