Erstellt am 20. April 2016, 05:44

von Christian Feigl

FPÖ-Gemeinderat nimmt seinen Hut. Christian Seiser tritt aus privaten Gründen zurück, Unternehmertochter Waltraud Haas-Toder wird ihn beerben.

Zu Beginn in Redelaune, aber mit Fortdauer der Sitzung immer frustrierter: FPÖ-Gemeinderat Norbert Höfler.  |  NOEN, Christian Feigl

Heimlich, still und leise hat die FPÖ Neunkirchen einen Gemeinderat verloren: Christian Seiser, seit der Wahl 2015 Mandatar im Stadtparlament, hat seine politische Karriere nach nur einem Jahr beendet.

„Ich musste mein Leben persönlich komplett auf den Kopf stellen und neu ordnen, deshalb ist es zu diesem Entschluss gekommen“, erklärt er im Gespräch mit der NÖN Neunkirchen seine Beweggründe. „Mit der Parteipolitik oder der Gemeinde selbst hat diese Entscheidung nichts zu tun“, versichert er. Ob er weiterhin politisch für die FPÖ aktiv bleibt, steht noch in den Sternen.

Nachfolgen wird Christian Seiser nun eine Frau: Waltraud Haas-Toder, die Gattin von Robert Toder, FPÖ-Gemeinderat in St. Egyden und Bezirksparteiobmann-Stellvertreter. Die 49-Jährige ist gebürtige Neunkirchnerin und die Tochter des Malermeisters Horst Haas. Sie hat ein Einfamilienhaus in der „Meindlsiedlung“ als Zweitwohnsitz.

„Die Interessen der Neunkirchner Bevölkerung und das Wohlergehen der Stadt liegen mir daher besonders am Herzen“, erklärt die Neo-Mandatarin. Haas-Toder ist in der Privatwirtschaft tätig, sie wird sich im Gemeinderat somit insbesonders für eine wirtschafts- und unternehmensfreundliche Gemeindepolitik einsetzten. Auch im Bereich Generationen und Soziales möchte sie Schwerpunkte setzen.