Erstellt am 25. Dezember 2015, 12:55

von Freiwillige Feuerwehr

Frau war in brennendem Auto eingeklemmt!. Einen ruhigen heiligen Abend im Kreise der Familie hätten sich die Helfer im Feistritztal wohl anders vorgestellt: Sie musste zu zwei schweren Verkehrsunfällen und zu einem (vermeintlichen) Großbrand ausrücken ...

 |  NOEN, Einsatzdoku.at/Rauscher und Lechner
Kurz nach 18 Uhr eilten vier Feuerwehren (Feistritz und Kirchberg am Wechsel sowie St. Corona und Aspang), das Rote Kreuz und die Polizei zu einem Großbrand nach Feistritz. Ein Bauernhof stand vermeintlich in Flammen und es war noch unklar, ob sich Menschen darin befanden.

Feuer am freien Feld und ein Fahrzeugüberschlag

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte jedoch sofort Entwarnung gegeben werden: Der  Hausbesitzer hatte hinter seinem Wohnhaus am freien Feld ein großes Feuer entzündet. Durch den hellen Feuerschein in der stockdunklen Nacht hatten die Nachbarn einen Wohnhausbrand vermutet und die Einsatzkräfte alarmiert...

Gegen 23.15 Uhr jedoch der nächste Einsatz und diesmal wurde es tatsächlich ernst: Die FF Matzendorf (Bezirk Wiener Neustadt-Land) musste zu einem Verkehrsunfall auf die Schießplatzstraße ausrücken.

Beim Eintreffen der Florianis fanden diese einen völlig demolierten, am Dach liegenden Pkw vor. Dieser war von der Fahrbahn abgekommen, gegen die Böschung sowie mehrere Bäume geprallt und hatte sich überschlagen.

Der Lenker konnte sich allerdings selbst befreien und ließ sich im KH Wiener Neustadt genauer untersuchen. Die FF Sollenau wurde nachalarmiert, gemeinsam barg man das Fahrzeugwrack.

Natschbach: Lenkerin eingeklemmt, Auto in Flammen!

Gegen 23.30 Uhr wurden die Feuerwehren Natschbach, Loipersbach, der NEF Aspang, ein RTW des RK Neunkirchen und die Polizei zu einem schweren Verkehrsunfall auf die L141 zwischen Natschbach und Seebenstein alarmiert.

Laut Notruf war ein Fahrzeug in den Wald gekracht, die Lenkerin war unter dem Fahrzeug eingeklemmt worden. Während der Anfahrt kam dann zu allem Überfluss die Information, dass der Unfallwagen zu brennen begonnen hatte!

Ersthelfer konnten die verletzte Fahrerin allerdings schnell aus dem Gefahrenbereich bringen; von den Feuerwehrleuten wurde der Fahrzeugbrand gelöscht und die Frau bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erstversorgt. Danach brachte man sie ins Krankenhaus.