Erstellt am 16. Juni 2016, 11:42

von Christian Feigl

Getöteter Feuerwehrmann obduziert: Er starb durch Ertrinken. Am Mittwoch wurde der Leichnam von Manuel Gremsl obduziert. Wie berichtet starb der 23-jährige Feuerwehrmann aus Thomasberg in der Nacht von Samstag auf Sonntag nach den Feuerwehrwettkämpfen in Feistritz.

Manuel Gremsl  |  NOEN, Philipp Grabner
Gremsl hatte nach den Wettkämpfen am Sportplatzgelände noch seinen 23. Geburtstag gefeiert. Kurz nach Mitternacht riss dort die Handyverbindung zu seiner Freundin ab, von der er sich abholen lassen wollte. Erst am nächsten Morgen wurde sein Leichnam in der Feistritz entdeckt ( ).
 
„Bei der Obduktion konnte kein Fremdverschulden festgestellt werden. Er ist im Bach ertrunken“, weiß Bezirkspolizeikommandant Johann Neumüller. Mittlerweile konnte auch die Stelle ausgemacht werden, wo der junge Mann über die Böschung in die hochwasserführende Feistritz gestürzt war. „Der Sturz dürfte während des Telefonats passiert sein“, so Neumüller.
 
Am kommenden Sonntag, 19. Juni,  findet ab 18 Uhr in der Pfarrer Unteraspang eine Gebetsandacht im Gedenken an den tragisch Verstorbenen statt. Am Tag darauf, dem Montag, wird dort ab 13 Uhr der Rosenkranz gebetet und ab 14 Uhr der bei so vielen beliebte und bekannte junge Mann zu seinem letzten Weg geleitet.