Gloggnitz

Erstellt am 20. April 2017, 04:00

von Gerhard Brandtner

Lernen in Containern. Nach den Ferien sind Container als Klassenzimmer zu beziehen. Ende Mai werden die bisherigen Schulgebäude abgerissen.

Irene Gölles vor dem Container-Riesen der Schule.  |  NOEN, G. Brandtner

In eine „heiße“ Phase geht das Projekt Schulneubau. Die Containerklassen sind bezugsfertig, nach den Osterferien wird der Unterricht dort stattfinden.

„Die Übersiedlung hat gut funktioniert. Hier gebührt den Direktorinnen und dem Bauhof ein Dank“, so Bgm. Irene Gölles (Liste). Die Container selbst befinden sich in der Schul- und Gerichtsgasse sowie am Billa-Parkplatz.

107 Container angemietet

„Insgesamt wurden 107 Container angemietet“, weiß Gölles – und weiter: „Eine Klasse besteht aus vier Containern und hat 60 Quadratmeter“. Für die Schüler der Volksschule befinden sich die zehn Klassen am Billa-Parkplatz, die Schüler der Neuen Mittelschule und des Polytechnischen Zentrums beziehen die Klassen in der Schul- und Gerichtsgasse.

Feuerwehr übt in Volksschulgebäude

„Das Gebäude der Mittelschule wird jetzt auch noch genutzt, ebenso wie die Räumlichkeiten des Sonderpädagogischen Zentrums“, berichtet Irene Gölles. In den vorhandenen Gebäuden gibt es verschiedene Lehrsäle, die Turnhalle und sanitäre Einrichtungen. Die Klassen selbst sind natürlich modern eingerichtet, so wurden in die Ausstattung wie Beamer und Wlan an die 130.000 Euro investiert.

Der größere Brocken ist aber die Anmietung der Container auf zwei Jahre. Gölles: „Das schlägt sich mit rund 800.000 Euro zu Buche.“ Ende April haben die Feuerwehren die Möglichkeit, das leer stehende Volksschulgebäude zu beüben. Ende Mai soll der Abbruch erfolgen.