Erstellt am 27. Januar 2016, 06:08

von Clemens Thavonat

Unfallstrecke steht unter Beobachtung. Nun legt auch die ASFINAG mehr Augenmerk auf das Schnellstraßenstück bei Landschach, wo sich Unfälle gehäuft hatten.

Alexandra Vucsina-Valla versichert, man werde sich um das Straßenstück bemühen.  |  NOEN, Foto: Archiv

Immer wieder krachte es auf der Semmering Schnellstraße (S6) bei Landschach, Fahrtrichtung Wien, die NÖN berichtete.
Zuletzt mussten die Einsatzkräfte innerhalb nur weniger Tage zu acht Verkehrsunfällen in diesem Abschnitt ausrücken. Ein weiterer Unfall am Montag der Vorwoche ließ das Fass überlaufen, die ASFINAG wurde kontaktiert und um Stellungnahme gebeten.

Pressesprecherin Alexandra Vucsina-Valla dazu: „Als Erstmaßnahme wurde bereits die Beschilderung ,Schleudergefahr‘ von der zuständigen Autobahnmeisterei aufgestellt. Dieser Abschnitt der S6 steht ab sofort in laufender genauer Beobachtung. Die Autofahrer können versichert sein, die ASFINAG sorgt rund um die Uhr für gut befahrbare Autobahnen und Schnellstraßen und reagiert auf besondere Herausforderungen.“ Gegebenenfalls werden aber auch mögliche Optimierungen vorgenommen.