Erstellt am 17. November 2015, 05:43

von Petra Stückler

Heiß: Kampf um Sauna. Eine Neunkirchner Männer-Saunarunde macht mobil. Bereits seit längerem fürchten die Herren, dass die Sauna im Freizeitzentrum geschlossen wird. Die Stadt dementiert.

 |  NOEN, zVg

Hat das Schwitzen bald ein Ende und die Sauna im Neunkirchner Freizeitzentrum wird nach rund 40 Jahren Betrieb demnächst geschlossen? Diesbezügliche Befürchtungen gibt es aus gutem Grund, wie SPÖ-Sportstadtrat Manfred Baba erklärt. „Im September gab es Gespräche mit Bürgermeister Osterbauer, dem Finanzstadtrat Teix und mir, wo gesagt wurde, dass die Sauna laufen wird, solange sie läuft. Bei gröberen Reparaturen ist der Ofen aus.“

Kampagne wurde gestartet

Daraufhin läuteten bei den passionierten Heißluftfreunden die Alarmglocken. „Wir haben eine Unterschriftenliste gegen die Schließung gestartet, mittlerweile sind schon rund 400 zusammengekommen, und wir machen weiter“, zeigt sich Saunageher Rudi Klosterer kampfeslustig.

Für ihn und seine Sauna-Kollegen gehört sie einfach für eine Bezirksstadt zum Grundstandard. „Wenn Geld für die Veranstaltungen am Hauptplatz da ist, dann muss auch Geld für die Sauna da sein“, hört man aus den Reihen der erhitzten Gemüter, die eines am Plan haben: die Sauna fix zu erhalten.

Zwei Wochen nach Beginn der Petition hat die Stadtgemeinde Neunkirchen mit einem Aushang an der Saunatür reagiert: „Derzeit kursiert eine Unterschriftenliste gegen die Schließung der Sauna. Die Stadtgemeinde Neunkirchen hält dazu fest, dass es derzeit keine diesbezüglichen Überlegungen gibt.“ Rudi Klosterer sieht sich dadurch noch einmal bestärkt. „Warum steht da derzeit? Heißt das, sie wird später geschlossen?“

Viel Lärm um Nichts

ÖVP-Bürgermeister Osterbauer gibt sich sportlich: „An der Sache ist nichts dran, das ist politische Agitation des Herrn Klosterer. Ausschließen kann man aber nie irgendetwas, was ist, wenn das Haus zusammenfällt?“ Der nächste Aufguss folgt.