Höflein

Erstellt am 21. April 2017, 05:00

von Clemens Thavonat

Musical-Sommer: „Zorro“ reitet mit Musik. Marika Lichter führt ab dieser Saison als Intendantin den Steinbruch, der sonst Karl May exklusiv vorbehalten war, in eine spannende musikalisch-theatralische Zukunft.

Im Betrieb von Mohr-Sederl: Produzent Jerome Berg, Intendantin Marika Lichter und Förderer Andreas Mohr-Sederl.  |  Clemens Thavonat

Regional grenzenlos geht es in der Welt der Kultur zu. Bühnen, Künstler, Produktionen – all dies hat es sich verdient, über Bezirksgrenzen hinaus Beachtung zu finden. So hat man sich auch in Winzendorf dazu entschlossen, die bestehende Aufführungsstätte, die bislang den Karl May-Festspielen vorbehalten war, auch anderen Produktionen zu öffnen.

Die bekannte Künstlerin, Agenturbetreiberin und Förderin junger Darsteller, Marika Lichter, ist Intendantin des neu gegründeten „Musicalsommers Winzendorf“. In der ersten Saison sind 15 Vorstellungen von 22. Juni bis 22. Juli geplant. Als Produzenten fungieren Jerome Berg und Benedikt Karasek.

Eine Produktion mit Pferden & Stuntreitern

Am Dienstag hat die Neo-Intendantin die Produktion des Musicalsommers, „Zorro“ von Stephen Clark und Helen Edmundson – mit Musik der Gipsy Kings – im Betrieb des Förderers Andreas Mohr-Sederl vorgestellt. Premiere ist am 22. Juni im Steinbruch Winzendorf. „Das Stück wurde von der fiktionalen Biografie ,Zorro‘ der chilenischen Autorin Isabel Allende inspiriert“, so Marika Lichter. Die Handlung spielt unter Gitanos in Kalifornien und Spanien. „Wir haben schon früher mit

Jerome Berg und Benedikt Karasek darüber gesprochen, dass der Steinbruch Winzendorf eine grandiose Spielstätte sein soll. Da bin ich halt hing’fahren und – es hat mich umgehauen, so grandios ist die Kulisse“, zeigt Lichter noch jetzt ihre Begeisterung.

Es werden auch wieder Pferde die Felsenbühne bevölkern. „Die Tiere sind ja dort zuhause, die sind das gewöhnt. Und wir werden sowohl diese als auch Stuntreiter nutzen, um den Besuchern etwas zu bieten“, verriet Lichter. Im Musical „Zorro“, das bei der 2008 erfolgten Uraufführung am Londoner West End den Laurence Olivier Award gewann, werden Welthits wie „Bamboleo“ oder „Baile Me“ wieder zum Leben erweckt. Stuntreiter und Pyro-Effekte werden in der Inszenierung zum spektakulären Bühnenerlebnis.

Andreas Gerger führt Regie

Regie führt Andreas Gergen, Opernchef des Salzburger Landestheaters, die Choreografie obliegt Sabine Arthold. Die musikalische Leitung übernimmt Lior Kretzer, der ein neunköpfiges Orchester leitet. Als Produzenten fungieren Jerome Berg und Benedikt Karasek. Von 22. Juni bis 22. Juli 2017 sind 15 Vorstellungen angesetzt.

Marika Lichter (66) hat ein Operngesangsstudium am Konservatorium der Stadt Wien abgeschlossen und debütierte 1971 als Operettensoubrette im Wiener Raimundtheater. Ihre Laufbahn führte sie auch zum Musical und zum musikalischen Sprechtheater sowie zum gehobenen Schlager und Chanson. Bekannt wurde Lichter auch durch zahlreiche CD- und Konzertproduktionen und Fernsehsendungen, etwa als Siegerin der ersten Staffel der ORF-Sendereihe „Dancing Stars“.

Die „Karl May-Festspiele Winzendorf“ wird es übrigens weiterhin geben. Und zwar gehen die im August in Szene.