Erstellt am 03. Februar 2016, 03:23

von Clemens Thavonat und Tanja Barta

Käufer ist in Sicht. Ein neuer Interessent für das Sportcamp des ASVÖ in Prein ist schon in Sicht. Am 8. Februar soll es erste Gespräche geben.

 |  NOEN, Bergrettung Reichenau

Beim Allgemeinen Sportverband Österreich (ASVÖ) läuft momentan alles etwas schief, zumindest, was das Sport-Camp in Prein an der Rax betrifft (die NÖN berichteten). Dieses will der Verband nun rasch loswerden.

Nun hat auch Präsident Horst Kullnig das Handtuch geworfen. „Ich habe keine Lust auf Intrigen und Missgunst“, meinte er. Bei den bisherigen Verkaufsinitiativen hätte laut dem Ex-Präsidenten immer nur die Gemeinde gebremst. ÖVP-Bürgermeister Hans Ledolter wollte sich auf Anfrage der NÖN nicht weiter zum Thema Verkauf äußern. Die Gemeinde verschwende jedoch keinen Gedanken an einen Kauf.

Es gibt schon einen

Am 8. Februar wird es einen weiteren Gesprächstermin mit einem Kaufinteressenten geben. Einer, der es möglicherweise sein könnte, ist der Geschäftsführer der Raxalpen Touristik, Bernd Scharfegger. Er bestätigt: „Ja, der Kontakt ist da. Dennoch fixieren wir uns momentan mehr auf die Raxseilbahn.“

Aber auch der Standort des Sportcamps war für den ASVÖ ein Problem. Kullnig meinte in der vergangenen Ausgabe in der NÖN-Neunkirchen: „Das liegt im letzten Eck Niederösterreichs.“ Nun besänftigt der Ex-Präsident, dass der Ausdruck etwas überzogen gewesen sein könnte, aber die Funktionäre dennoch nicht nach Prein fahren wollten. „Es würden nicht tausende von Touristen kommen, wenn es das letzte Eck wäre“, kontert der Geschäftsführer der Raxalpen Touristik.

An wen das Objekt nun verkauft werden wird, zeigt sich in den kommenden Wochen.