Erstellt am 13. Mai 2016, 10:08

von Christian Feigl

Kind schneller als die Rettung. Am Dienstag stellte der kleine Raphael in Willnedorf nicht nur seine Eltern auf die Probe, sondern auch das Team des Roten Kreuzes – denn er startete noch zu Hause mit Schwung ins Leben.

Die Notfall-Sanitäter Ernst Haselbacher und Michael Tür besuchten Mama Inge und den kleinen Raphael.  |  NOEN, RK NÖ/Neunkirchen
Bereits nach Eintreffen der Rotkreuz-Sanitäter war klar: Raphael will nicht mehr warten. Umgehend wurde der Notarzt nachgefordert – und dann ging alles sehr rasch. Nach nur wenigen Presswehen war der Kopf bereits zu sehen, und Raphael erblickte kurz darauf das Licht der Welt.

Die Notfall-Sanitäter Ernst Haselbacher und Michael Tür wurden so einmal mehr zu Geburtshelfern. „Die Geburt verlief völlig unproblematisch“, erklärt Haselbacher. „Es ist ja nicht das erste Mal, dass ich sowas erlebe – insgesamt war ich mittlerweile schon bei 45 Geburten live dabei. Und doch ist es jedes Mal wieder ein Erlebnis.“

Michael Tür ergänzt lächelnd: „Und ich war froh, einen so erfahrenen Kollegen an meiner Seite zu haben, denn für mich war es das erste Mal.“
 
Mit 3.600 Gramm und 50 cm ist Raphael das zweite Kind der Familie Weiszenböck. Mutter Inge und Sohn sind wohlauf, das Team besuchte die Eltern im Krankenhaus und überbrachte Blumen und herzliche Glückwünsche.