Erstellt am 27. Mai 2016, 06:04

von Philipp Grabner

Neues Werk verfasst. Reinhard Gansterer erzählt in seinem neuesten Buch eine packende Geschichte, die den Leser auf einen alten Bauernhof führt.

Reinhard Gansterer (70) aus Ofenbach in Kirchberg am Wechsel mit seinem neuesten Werk. Das Buch »Genoveva« erzählt auf 188 Seiten eine schicksalhafte und packende Geschichte.  |  NOEN, Philipp Grabner

Reinhard Gansterer hat es wieder getan! Der 70-jährige Pensionist, der in den letzten Jahren mit mehreren Büchern bekannt geworden ist, präsentiert sein mittlerweile neuntes Buch. „Genoveva“ heißt es, und erzählt eine packende Geschichte, die vor dem Ersten Weltkrieg startet und nach dem Zweiten Weltkrieg endet.

„Das neue Buch entspringt meiner Fantasie, aber ich habe mich von verschiedenen Ereignissen aus der Region inspirieren lassen“, erzählt Gansterer im NÖN-Gespräch. Im Mittelpunkt der Geschichte steht eine Bäuerin, auf die ein schwerwiegender Verdacht fällt. Das Leben auf dem alten Bauernhof ändert sich daher schlagartig.

Bereits neues Projekt in Sicht

Gansterer hat in den letzten Jahren mit mehreren Werken auf sich aufmerksam gemacht. Schon in den 60er Jahren schrieb der Kirchberger erste Gedichte. „Ich bin 27 Jahre lang täglich gependelt, da war das Schreiben einfach ein Ausgleich“, muss Gansterer schmunzeln. 2001 arbeitete der Ofenbacher am Kirchberger Heimatbuch mit, ehe 2004 sein erstes eigenes Werk „Der Knecht Matthias Hochwartner“ erschien.

Kaum ist sein aktuelles Werk auf dem Markt erschienen – es ist beim Autor sowie in der Raiba Kirchberg erhältlich – bastelt der 70-Jährige bereits an einem neuen Projekt: Zur Zeit arbeitet der Kirchberger an Zusammenstellungen von Texten und Bildern über die Wanderschaft des Tischlers Franz Gansterer, welcher der Vater des Verfassers ist. Man darf sich also schon auf das nächste Werk freuen.