Erstellt am 03. November 2015, 05:47

von Gerhard Brandtner

Docis geben „Luigi“ auf. Das Team der Doci-Brüder zieht sich aus Köttlach zurück und wird sich in Zukunft nur noch den Lokalen am Semmering widmen. Auch mehr Familienleben ist der Wunsch.

Leo Doci stellte mit Bürgermeister Franz Antoni und Walter Hummer seinen Nachfolger Georg Dis vor.  |  NOEN, Foto: Brandtner

Wie ein Paukenschlag schlug die Nachricht ein, dass die Brüder Doci ihr „Ristorante Luigi“ aufgeben. In den letzten 20 Jahren haben die Docis ihr Lokal weit über die Grenzen des Bezirkes hinaus bekannt gemacht. „Ich werde mich künftighin auf die ,Zauberbar‘ und die ,Hirschn-Alm‘ am Semmering konzentrieren“, bestätigt Leo Doci und weiter „ich gehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge.“

Am Standort in Köttlach haben sich vor den Doci’s schon viele Wirte versucht. Leo und Lui Doci konnten sich mit ihrem Konzept durchsetzen und hauchten dem Gebäude mediterranes Flair ein. Sein kulinarischer Stern strahlte bis nach Wien, so kam es auch zur Freundschaft mit Baumeister Richard Lugner. Der Wiener Society-Löwe brachte auch immer wieder seine Opernballgäste nach Köttlach. „Als Ruby kam, war der Parkplatz voll mit Kamera-Teams und Journalisten“, erinnert sich Leo Doci. Mit seinem Wechsel auf dem Semmering erhofft sich der Gastronom auch etwas mehr Zeit für sich und seine Familie.

Mit der Wiederöffnung nach dem Betriebsurlaub hält von nun an Georg Dis die Zügel in der Hand. Der Wiener mit griechischen Wurzeln kannt Doci schon seit Jahren. „Wir kennen uns, Leo war bei mir Kunde“, so der neue Wirt. Dis, Jahrgang 1988, ist verheiratet und Vater von vier Kindern. „Wir wollen auch nach Köttlach ziehen.“ Das „Konzept Luigi“ und das Personal will der neue Pächter beibehalten.
„Ich wollte es gar nicht wahrhaben und war auch dran, das Leo auszureden“, kann es auch SPÖ-Bürgermeister Franz Antoni noch gar nicht fassen.