Erstellt am 22. März 2016, 05:44

von Fritz Hauke

Der Gejagte wird zum Jäger. Fritz Hauke über Pottschachs neue Rolle im Titelkampf.

Zwei Punkte aus zwei Spielen. Ein idealer Saisonauftakt sieht anders aus. Von einem Fehlstart zu sprechen, wäre aber dennoch nicht richtig. Ja, Pottschach hat in den ersten beiden Partien Punkte liegen gelassen. Im Spitzenspiel in der Frühjahrsrunde eins gegen Winzendorf war quasi „Verlieren verboten“ – im „Sechs Punkte“-Spiel durfte nichts anbrennen. Das ist gelungen. Das Unentschieden gegen Leobersdorf schmerzt aber. 2:0 vorne, gegen einen Abstiegskandidaten – von außen betrachtet, hätte die Mannschaft von Harry Bock dieses Spiel nicht mehr aus der Hand geben dürfen. Doch Leobersdorf hat im Winter den Kader umgebaut, viel Qualität dazu gewonnen. So eine Truppe kann immer wieder noch ins Spiel zurückkommen.

Pottschach findet sich jetzt in einer neuen Rolle wieder. Statt der Gejagte, wie noch zu Beginn, ist das Überraschungsteam der Liga jetzt der Jäger. Vor allem auch deswegen, weil Krumbach gegen Ebreichsdorfs 1b mit 3:0 ein ganz lautes Ausrufezeichen setzte und die Tabellenführung einnahm.
Druck? Nein, den haben die Pottschacher nicht. Die erste Saison seit dem Aufstieg in die 1. Klasse hat bereits jetzt fast alle Erwartungen übertroffen. Pottschach kann sich frei von der Leber weg darum kümmern, wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren.