Erstellt am 12. April 2016, 05:44

von Christian Feigl

Die Feuerwehr geht alle an. Christian Feigl über die Probleme beim Bau der neuen Feuerwehrzentrale.

Es läuft im Moment nicht sehr rund beim geplanten Neubau der Feuerwehrzentrale in der Bezirkshauptstadt. Gab es bereits Anfang Februar den Spatenstich, ist seitdem nicht mehr viel passiert. Im Gegenteil, das Projekt musste nach bürgermeisterlicher Weisung zurück an den Start, weil der angesetzte Kostenrahmen von 4 Millionen Euro massiv überschritten worden war.

Natürlich ist dieses Vorhaben für die Neunkirchner Wehr, die – wie sie immer wieder beweist – herausragende Arbeit leistet, ein epochales Werk. Ein Werk, bei dem auch mit genügend Weitblick gearbeitet werden muss, was die Zukunft betrifft. Wie wird sich die Wehr personell oder beim Fuhrpark entwickeln, wird es künftig auch Frauen dabei geben – Fragen, die alle bei der Planung Beachtung finden müssen.

Die Kehrseite der Medaille: Für den Bau werden auch öffentliche Gelder verwendet, weshalb die Feuerwehr auch alle etwas angeht. Transparenz gerade im Kostenbereich ist hier nicht nur politische Pflicht, sondern auch Verantwortung gegenüber der Bevölkerung.