Erstellt am 14. Juni 2016, 05:55

von Fritz Hauke

Ein Schritt zurück nach vor. Fritz Hauke über Roman Kerschbaums Wechsel zu Innsbruck.

Von der Bundesliga in die Erste Liga – Roman Kerschbaum spielt nach einer Abstiegssaison bei Grödig für Innsbruck. Was auf den ersten, flüchtigen Blick wie ein Rückschritt aussieht, könnte sich im Nachhinein – hoffentlich – als gelungener Schachzug herausstellen. Ein Schritt zurück nach vor also…

Warum? Berechtigte Frage. Kerschbaum kann bei Wacker Innsbruck wichtige Erfahrungen sammeln – Erfahrung im Titelkampf. Denn die Tiroler stehen nach einem enttäuschenden dritten Platz in der Vorsaison ganz oben auf der Liste der Meisterkandidaten. Ein ganz anderer Druck, als jede Woche gegen den Abstieg zu raufen. Die gute Art des Drucks.

Weiters hat Kerschbaum als Wacker-Profi in Innsbruck einen ganz anderen Stellenwert als als Grödig-Kicker. Puncto Umfeld sind die Innsbrucker sicher weit besser aufgestellt als die Grödiger, die neben dem übermächtigen Lokalrivalen Red Bull Salzburg immer ein bisschen zu verschwinden drohten.
Kerschbaum wird mit Innsbruck zurück auf Österreichs größte Fußballbühne kehren. Und dann als gereifter Profi zeigen, dass dieser vermeintliche „Schritt zurück“ in die Erste Liga in Wirklichkeit nur zum Anlaufnehmen war…