Erstellt am 28. September 2015, 09:27

von Fritz Hauke

Eine Frage der Sichtweise. Fritz Hauke über das erste Scheiblingkirchner Saisonviertel.

Sieben Spiele, nur eine Niederlage, nur drei Punkte hinter dem Tabellenzweiten, im Schnitt nur alle 70 Minuten ein Gegentor – das erste Saisonviertel der Scheiblingkirchner in der 2. Landesliga Ost kann sich sehen lassen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Kaderdecke durch schwere Verletzungen langfristig dünn bleibt. Die Mannschaft rund um Kapitän Manuel Widermann muss nicht bescheiden sein – Stripfing und Bruck fast geschlagen, Vösendorf auswärts besiegt. Und das sind die dicken Fische im Landesliga-Teich.

Sieben Spiele, nur zwei Siege, nur drei Punkte vor dem Drittvorletzten Wolkersdorf, im Schnitt nur alle 70 Minuten ein Treffer – so gesehen ein ausbaufähiger Start in die aktuelle Saison. Alles eine Frage der Sichtweise: Scheiblingkirchen ist aktuell in einem Aufwärtstrend, darf sich aber nicht auf den ersten Lorbeeren ausruhen.
Der Meistertitel ist ein Solo für Stripfing. Das ist Fakt. Sollte nicht irgendetwas völlig Unvorhergesehenes passieren, darf man sich schon überlegen, welche Grußkarte man dem designierten Meister ins Marchfeld schickt. Hinter Stripfing ist aber alles möglich. Der zweite Platz ist für Scheiblingkirchen durchaus im Bereich des Möglichen. Und definitiv ein guter Zwischenschritt in die Zukunft für die junge Mannschaft.