Erstellt am 19. Januar 2016, 05:53

von Christian Feigl

Gemeinde hat Chance verpasst. Christian Feigl über den gescheiterten Erwerb eines Prestigegrundstücks in Neunkirchen.

Knapp daneben ist auch vorbei: Die Stadtverantwortlichen in Neunkirchen waren zwar um den Erwerb des ehemaligen Intersport-Areals in der Postgasse redlich bemüht, weggeschnappt hat ihnen das strategisch wichtige Grundstück mit unmittelbarer Zentrums- und Rathausnähe aber dann doch jemand anderer: Eine Investorengruppe bekannter Neunkirchner, die dort ein Zukunftsprojekt realisieren möchte.

Das alles soll in Absprache mit der Gemeinde passieren, heißt es – „soll“ bedeutet hier aber nicht zwingend „muss“. Im Prinzip ist die Gemeinde diesbezüglich ab sofort auf den guten Willen der neuen Eigentümer angewiesen. Denn die können nun eigentlich machen, was sie wollen.

Deshalb war es nicht besonders klug und weitsichtig, dieses Grundstück, das für die gesamte Entwicklung der Innenstadt noch sehr wichtig werden kann, jemand anderem zu überlassen. Auch wenn man noch so klamm ist in der Kassa. Alleine durch die Parkgebühren hätten sich zumindest die Investitionskosten in einigen Jahren amortisiert. Zusätzliche Einnahmen, die man ab 2017 ebenfalls abschreiben kann...