Erstellt am 07. Juni 2016, 05:05

von Christian Feigl

Herkulesaufgabe wartet auf SPÖ. Christian Feigl über den Stadtparteitag der Neunkirchner Sozialdemokraten.

Aus dreifacher Hinsicht war der Stadtparteitag der SPÖ Neunkirchen mit großem Interesse erwartet worden: Erstens einmal galt es die Frage zu klären, ob die beiden „Revoluzzer“ Johann Mayerhofer und Christa Wallner erscheinen würden – sie kamen nicht! Zweitens war der Besuch von Interesse – er war überraschend hoch!

Und drittens stand mit Gustav Morgenbesser ein Mann als neuer Stadtparteichef zur Wahl, der intern doch ein wenig polarisiert und auch noch nicht so gut innerhalb der Partei verankert und bekannt ist – er wurde mit überwältigender Mehrheit gewählt!

Es läuft also für die Neunkirchner SPÖ. Wenn da nicht doch ein kleiner Wermutstropfen gewesen wäre: Die Stimmung als euphorisch zu bezeichnen wäre stark übertrieben. Den ersten Applaus gab es bei den Reden nach knapp einer Stunde.

Stimmung und Euphorie werden aber wichtig sein, will man das von Morgenbesser ausgegebene Ziel, 2020 wieder die Nummer Eins zu werden, erreichen. Aus heutiger Sicht eine echte Herkulesaufgabe.