Erstellt am 14. Juni 2016, 05:35

von Christian Feigl

Höchste Zeit für eine Aussprache. Christian Feigl über den unnötigen Streit um den Standort des Notarzteinsatzfahrzeuges.

Der Streit um den Standort für das Notarzteinsatzfahrzeug in Neunkirchen geht also in die nächste Runde. Eigentlich hatten sich das Rote Kreuz und das Notarztteam im Herbst ja geeinigt, den Wagen ab 2016 für jeweils drei Monaten im Sinne einer Testphase sowohl am Spitals- als auch Rot Kreuz-Gelände zu stationieren, allerdings steht er seit sechs Monaten am Areal der Freiwilligen Helfer.

Was nicht nur zu Irritation bei Notarztchef Gerhard Koinig geführt hat, sondern laut dessen Aussagen sich auch bei den Ausfahrtszeiten niederschlägt: Lagen die früher im Bereich von zwei Minuten, so sind nun Werte von bis zu fünf Minuten dabei. Was vom Roten Kreuz bestritten wird. In einem Bereich, wo jede Sekunde zählt, dürfen persönliche oder finanzielle Befindlichkeiten keine Rolle spielen.

Es ist also höchst an der Zeit, dass hier reiner Tisch gemacht wird, sich alle Verantwortlichen zu einer finalen Aussprache mit den dementsprechenden Daten zusammensetzen, bevor durch diese unnötigen Querelen vielleicht auch noch irgendjemand Schaden nimmt.