Erstellt am 03. November 2015, 05:12

von Fritz Hauke

Höhenflug mit Luft nach oben. Fritz Hauke über einen historischen Herbst beim FC Schottwien.

24 Punkte aus zwölf Partien – der FC Schottwien mischt die 2. Klasse Wechsel auf. Hand auf’s Herz, damit hätten wohl nicht einmal die Schottwiener selbst gerechnet. Glückwünsche sind da wohl angebracht. Gratulation an den FC für die beste Hinrunde in der Vereinsgeschichte. Sieben Partien ist Schottwien ungeschlagen. Der Offensiv-Apparat läuft mit 32 Treffern auf Hochtouren.

Der Schottwiener Höhenflug hat allerdings noch Luft nach oben. Denn für ganz, ganz vorne geht es auch darum, in den direkten Duellen zu bestehen. Gegen die Titelkonkurrenten aus Hochneukirchen, Zöbern und Kirchberg holten die Schottwiener gerade einmal einen Punkt. Gegen Kirchberg setzte es eine 6:1-Pleite, auch gegen Hochneukirchen gab es nichts zu holen. Hier anzuschreiben, das ist ein integraler Bestandteil von Spitzenteams. Denn die Hausaufgaben gegen die kleineren Mannschaften wurden gemacht – es blieb bei den beiden Umfallern gegen die „Großen“.

Weiters wichtig: Nur mit geschossenen Toren alleine, ist es schwer, ganz vorne zu bestehen. 24 Gegentreffer sind nicht berauschend, Minuswert im Top-Quartett der Liga. Schottwien kann dauerhaft oben mitspielen – und auf einen historischen Herbst auch noch ein historisches Frühjahr folgen lassen.