Erstellt am 21. Juni 2016, 05:25

von Fritz Hauke

Hoffnungen nicht erfüllt. Fritz Hauke über die Scheiblingkirchner Saison 2015/2016.

Die Vorfreude war groß. 30 Punkte hatte Scheiblingkirchen im Frühjahr 2015 gesammelt. Und mit Dominik Altrichter am Transfermarkt prominent nachgeladen. Die Hoffnungen waren groß – erfüllt wurden sie aber in der Endabrechnung nicht. Damit es in Scheiblingkirchen rennt, muss vor allem das Lazarett leer bleiben. Mit Mathias Haller und Marco Geyer mussten vor Saisonstart zwei Stammspieler vorgegeben werden.

Der Herbst lief dann trotzdem gut, elf Spiele in Folge ohne Niederlage sind ein Traumwert. Die Pleiten gegen Eggendorf schmerzten – und kosteten den Anschluss an die Tabellenspitze. Dadurch war schon ab der zweiten Frühjahrspartie die große Spannung raus. Und die Chancen auf einen ähnlichen Lauf wie ein Jahr zuvor waren auch dahin. Vielleicht fehlte auch das große Ziel vor Augen, um sich im tristen Mittelfeld selbst aus der Krise zu ziehen. Das Jahr zuvor war die Abstiegsgefahr sicher eine große Motivation – in der abgelaufenen Saison fehlte vielleicht oft dieser Druck.

Positiv festzuhalten bleibt aber, dass der Scheiblingkirchner Weg mit Christoph Eisinger und Thomas Sperhansl fortgesetzt wurde. Wichtig – vor allem weil Transfers wie jener von Wiesmaths Josef Schwarz im Winter durchaus kritisch beäugt wurden.