Erstellt am 23. Mai 2017, 05:00

von Fritz Hauke

Der Wind hat sich gedreht. Fritz Hauke über drei kleine Schritte

Es war ein kühler Freitagabend in Eggendorf. Scheiblingkirchen geschlagen, 0:3. Ein Rückschlag im Titelkampf. Auch an dieser Stelle wurde von einer Vorentscheidung zu Ungusten der Scheiblingkirchner im Aufstiegsrennen gesprochen…
…Zeitsprung. Ein nicht ganz so kühler, aber doch windiger Samstagnachmittag in Scheiblingkirchen. Mit dem 1:0 über Stockerau hat es die Mannschaft von Thomas Husar wieder selbst in der Hand. Was jetzt anders ist? Außer dem Wetter? Das Momentum. Scheiblingkirchen hat seinen Rhythmus jetzt endgültig gefunden, hat sich in einen Rausch gespielt. Der Lauf hält an. Aus Sicht der Scheiblingkirchen-Fans hoffentlich noch drei weitere Wochen.

Was für Scheiblingkirchen spricht: Für viele Spieler ist klar – die Zukunft liegt für sie im Pittental. Kurz-, mittel-, langfristig. Ligaunabhängig. Das ist weder in Mannersdorf und noch weniger in Eggendorf der Fall. Das kann für die Scheiblingkirchner den Ausschlag geben. Zu wissen, man spielt für den eigenen Verein, die eigenen vier Wände, den eigenen Namen in der Vereinschronik. Noch dazu: Die junge Mannschaft ist hungrig. Hungrig auf diese historische Chance, sich auf der USV-Ehrentafel zu verewigen und in der höchsten Liga des Landes spielen zu können.