Erstellt am 28. Juni 2016, 05:56

von Christian Feigl

Eine Lösung ist machbar. Christian Feigl über Differenzen der Stadt Neunkirchen mit den Wiener Alpen.

Es ist ein schmaler Grat, auf dem sich die Gemütslage der Neunkirchner Politik bei der Mitgliedschaft des Tourismusverbandes Wiener Alpen bewegt: Zum einen ist man mit dem Output nicht zufrieden und droht mit Konsequenzen, zum anderen möchte man gerade in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft in den kommenden Monaten massiv den Tourismus ankurbeln und da kann eine solche Plattform natürlich mehr als hilfreich sein.


17.000 Euro kostet die Stadt die Mitgliedschaft jährlich. Das ist für eine Abgangsgemeinde kein Pappenstiel und da ist es auch nur allzu verständlich, dass erstens für das Geld etwas Adäquates geboten werden soll und zweitens dadurch ein Mehrwert für die Stadt herausschaut.
Im Moment ist das für die Verantwortlichen nicht erkennbar. Vorschnelle Schüsse sind aber nicht der Weisheit letzter Schluss. Ein klärendes Gespräch mit allen Beteiligten wäre wohl höchst an der Zeit: Mit Sicherheit werden die Wiener Alpen den Bitten der Stadtgemeinde nachkommen können, denn gerade dort sollte der Kunde König sein.