Erstellt am 21. März 2017, 05:00

von Christian Feigl

Eine richtige Entscheidung. Christian Feigl über das Outing von Neunkirchens Stadtchef Herbert Osterbauer.

Die Gesundheit. Eines der höchsten Güter, die ein Mensch haben kann. Und das durch die Privatsphäre dementsprechend geschützt ist. Doch wann hört diese Privatsphäre auf? Ein schmaler Grat, auch oft für Medien.

Umso höher ist es Neunkirchens Stadtchef Herbert Osterbauer nun anzurechnen, dass er mit seiner Parkinson-Diagnose an die Öffentlichkeit geht und reinen Tisch in der Gerüchteküche macht. Als Bürgermeister ist er natürlich eine Person des öffentlichen Interesses und der Schritt, den er gesetzt hat, ist deshalb der richtige gewesen.

Umso richtiger, zumal ihn seine Krankheit aktuell bei der Ausübung seines Jobs nicht einschränkt und das laut Prognosen auch noch lange nicht tun wird. Umso schöner auch, dass die Opposition den Gesundheitszustand nicht zu einem politischen Thema gemacht hat und macht. Osterbauer hat immer betont, dass es ein Leben nach der Politik gibt. Zum jetzigen Stand der Dinge will er es 2020 noch einmal wissen. Sollte sich sein Zustand aber verschlechtern, wird er die Reißleine ziehen. Auch zu diesem Wort steht er. Alles Gute!