Neunkirchen

Erstellt am 23. August 2016, 05:21

von Andreas Fussi

Verantwortung übernehmen. Andreas Fussi über Anhäufung von Fällen ausgesetzter Tiere.

Die Anhäufung von ausgesetzten Tieren in der Urlaubszeit ist erschreckend. Die Ternitzer Tierheim-Leiterin ist zu Recht empört. Fast täglich landen bei ihr im Tierschutzhaus Tiere, die meist irgendwo in freier Natur ausgelassen werden. Besonders schlagzeilenträchtig ist dabei der Fund von exotischen Schlangen, wie in der Vorwoche die zwei am Semmering entdeckten Würgeschlangen und aktuell die auf einem Friedhof gefundene Kornnatter. Aber auch die „durchschnittlichen“ Haustiere wie Hunde und Katzen werden sehr oft wie Wegwerfartikel behandelt.

Diesem feigen und verantwortungslosen Umgang gehört das Handwerk gelegt. Nicht umsonst handelt es sich dabei um eine strafbare Handlung.
Es muss nicht soweit kommen! Niemand wird beschimpft oder ausgegrenzt, nur weil er mit seinem Haustier nicht zurechtkommt. Der Weg zum nächsten Tierheim ist nie zu weit. Auch ein Urlaub ist kein Grund, sich von seinem Vierbeiner zu trennen. Es gibt genug Möglichkeiten, sein Haustier während der Urlaubszeit unterzubringen.