Erstellt am 09. August 2016, 02:57

von Fritz Hauke

Verschärfte Vorbereitung. Fritz Hauke über die Berechtigung des Meistercups.

Die Ouvertüre vor dem Auftakt. Der Meistercup hat Tradition. Kurz vor dem Saisonstart kreuzen die Aufsteiger die Klingen. Und auch, wenn das Publikum diesen Bewerb oft nur eher bescheiden annimmt: Der Cup hat seine Berechtigung.

Und zwar als echte Standortbestimmung. Eine Woche vor dem ersten Spiel bekommt der Trainer noch eine Rückmeldung, wie es um seine Mannschaft bestellt ist. Auch, wenn der Cup nicht zu hundert Prozent die Wertigkeit einer Meisterschaftspartie hat: Es liegt doch Elektrizität in der Luft.

Die erste Pflichtspielbegegnung einer neuen, harten Saison. Einer Saison, in der es gilt, sich in einer neuen Liga zu behaupten. Da trifft es sich gut, wie Kirchberg, den Meister der Vorsaison aus ebendieser Liga zu einem Probelauf unter solchen Voraussetzungen zu Gast zu haben.
Kirchberg hat mit dem 4:1-Triumph über Krumbach ein kräftiges Ausrufezeichen gesetzt.

Die Mannschaft von Trainer Harald Aulabauer ist bereit für die neue Liga. Wer den Champion aus der abgelaufenen Spielzeit so vom Platz fegt, braucht sich vor niemandem in der neuen Klasse fürchten. Kirchberg hat mit diesem Erfolg gezeigt, dass sie nach dem Titel am Transfermarkt und in der Vorbereitung die Hausaufgaben gemacht haben.