Erstellt am 11. April 2017, 05:00

von Christian Feigl

Zu den wahren Gründen stehen. Christian Feigl über das Herumgeeiere der Neunkirchner SPÖ bei einer Finanzierung.

Metallosterhasen sollen das Stadtbild im Zentrum von Neunkirchen heuer erstmals aufwerten. Produziert wurden sie zum Stückpreis von 45 Euro von der Firma des Neunkirchner ÖVP- Gemeinderates Michael Bele, finanziert von allen Fraktionen der Stadt bis auf die SPÖ. So weit, so gut.

Die Begründung der Verweigerung klingt allerdings mehr als abenteuerlich: Weil die Hasen von keiner karitativen Organisation hergestellt wurden, ist man nicht bereit, mitzuzahlen. Auf Nachfrage, wer denn der Produzent sei, antwortete Klubobmann Manfred Baba, dass er das nicht wisse. Wer hier aber 1&1 zusammenzählt und die besondere „Liebe“ der SPÖ zu Michael Bele kennt, der weiß auch rasch den wahren Grund.

Dann soll man auch ehrlich dazu stehen und nicht bei der Begründung passend zum Thema derartig herumeiern. Dass Bele die Hasen gemacht hat, ist jetzt nicht der große Skandal: Seine Firma kann es, er verdient sich in diesem Fall keine goldene Nase. Freilich ist sein wirtschaftliches Nahverhältnis zur Stadt aber weiter kritisch zu beobachten und zu hinterfragen.