Erstellt am 07. Juni 2016, 05:20

von Fritz Hauke

Krokodil unter dem Bett…. Fritz Hauke über den Kirchberger Meistertitel.

Spieler und Fans waren sich nach dem Schlusspfiff nicht sicher, ob jetzt gefeiert werden darf. Es darf. Die Tordifferenz ist um 23 Treffer besser als bei den Verfolgern. Um das in Relation zu setzen: Kirchberg hatte in der ganzen Saison nur 21 Tore kassiert. Woher also jetzt die Angst, die Zurückhaltung? Das verstand auch Trainer Harald Aulabauer unmittelbar nach dem Schlusspfiff nicht. Für den Coach ist es Titel Nummer vier – und wenn er sich nicht auskennt mit Meisterfeiern, wer dann?

Die Kirchberger feierten zurecht bereits jetzt den Titel. Die Angst vor einem möglichen Spielabbruch und einer Rückreihung (ja, diese Sorge wurde ernsthaft formuliert) oder einem ähnlichen Wahnsinns-Spiel wie das 42:2, das im Bezirk Mödling in der Vorsaison die Meisterschaft fast noch gedreht hätte, ist völlig unbegründet. Das ähnelt dem Suchen vom Krokodil unter dem Bett.

Sich jetzt noch eine Woche lang mit dem Gedanken „Was wäre wenn?“ zu spielen, ist reine Zeitverschwendung. Für Kirchberg steht ein schweres Jahr in der 1. Klasse Süd an. Da gilt es, in die Fußstapfen von Vorjahres-Aufsteiger Pottschach zu treten…