Neunkirchen

Erstellt am 18. Oktober 2016, 05:45

von Fritz Hauke

Jetzt die Ruhe bewahren. Fritz Hauke über die Titelträume des SC Neunkirchen.

0:4 gegen einen Titelkonkurrenten – das hat gesessen! Neunkirchen musste gegen Hochwolkersdorf eine schmerzhafte Niederlage einstecken. Logisch, dass da die Stimmung nicht auf einem neuen Hoch ist. Logisch, dass bei einer Mannschaft mit diesen Charakteren es bei Misserfolg zu Spannungen kommen kann. Nur menschlich…

Aber jetzt muss in den nächsten Wochen wieder Ruhe einkehren. Bis in den Winter gilt es, den Abstand auf Platz eins so klein wie möglich zu halten. Und dann kann im November noch immer der Hebel angesetzt werden. Aber erst nach einer ausführlichen Analyse der Probleme – wie das dann aussieht, müssen die Verantwortlichen für sich entscheiden. Für die ehrgeizigen Ziele des Vereins und seines Präsidenten muss wahrscheinlich noch einmal die Schatztruhe geöffnet werden…

Zwei Niederlagen und ein Remis in neun Partien sind kein Beinbruch. Der Kontakt zur Spitze ist noch immer vorhanden. Vor allem, weil Tabellenführer Hochneukirchen auch Punkte abgeben wird – und am Sonntag damit angefangen hat. Problematisch kann es werden, wenn Neunkirchen jetzt den Fokus verliert – dann kann es nämlich passieren, dass Hochneukirchen und Hochwolkersdorf enteilen. Dann würde Neunkirchen im Frühjahr um die goldene Ananas spielen.