Erstellt am 25. April 2017, 03:18

von Fritz Hauke

Mini-Chance lebt weiter. Fritz Hauke über Scheiblingkirchens Griff nach dem Strohhalm.

Ein Blick auf‘s Handy. „Alle spielen für uns – bis auf Eggendorf“. Über das Gesicht von Scheiblingkirchen-Sportdirektor Manfred Sperhansl huscht ein Lächeln. Die Konkurrenz fiel bis auf den Tabellenführer um. Scheiblingkirchen bleibt der erste Verfolger der Eggendorfer.

Auch, wenn in der Vorwoche eine kleine Vorentscheidung im Titelkampf gefallen ist – Scheiblingkirchen tut gut daran, nach jedem Strohhalm zu greifen und die Chance auf den ganz großen Wurf noch am Leben zu halten. Ja, die Favoritenrolle ist klar verteilt. War sie eigentlich schon seit Saisonbeginn. Ja, wenn es normal abrennt, wird Eggendorf den Lauf bis ins Ziel tragen. Aber: Der Fußball lebt von seinen Wundern. Von den großen und kleinen Sensationen, von den Wundern, von den Überraschungen. In der Champions League, in der Bundesliga, in der 2. Landesliga Ost in Niederösterreich. In neun von zehn Fällen wird Eggendorf Meister. Aber Scheiblingkirchen hat die Chance, diese eine magische Saison, in denen der kleine Außenseiter es doch packt, wahr werden zu lassen.

Was dafür spricht? Scheiblingkirchen zieht sich gerade nach einer Niederlagen-Serie am eigenen Schopf aus dem Dreck. Ein Zeichen für eine Top-Mannschaft. Dazu müssen aber die Griffe nach den Strohhalmen mehr werden.