Neunkirchen

Erstellt am 19. Juli 2016, 05:54

von Fritz Hauke

Sackgasse für den Ehrgeiz. Fritz Hauke über Bernhard Fuciks Abschied von der Vienna.

Die Rückkehr in die Erste Liga lag in der Luft. Kopf an Kopf waren die Vienna und Horn auf die Zielgerade der Regionalliga eingebogen – und mittendrin Bernhard Fucik, Schwarzauer Export im Dienste der Wiener. Doch ein Lizenz-Zirkus und eine Bankgarantie-Farce entschieden das Aufstiegsrennen schon vorzeitig. Ein Machtkampf zwischen der Sportlichen Führung und dem Präsidium machte die ganze Sache nicht leichter.
Und auch, wenn die Vienna jetzt wieder angreifen will: Für Fucik war es richtig, den Verein jetzt zu verlassen.

Ein Klub, der zwar sportlich in die Erste Liga gehören würde, aber wirtschaftlich seine Hausaufgaben offensichtlich nicht erledigt, ist eine Sackgasse für ehrgeizige Kicker, die auf das beste Fußballeralter zusteuern. Fucik muss auf sich und seine Karriere schauen – und in Klagenfurt hat er gute Chancen, den Sprung nach oben wieder zu schaffen. Auch, wenn dort ähnliche Vorzeichen wie bei der Vienna herrschen: In Klagenfurt hat das Umfeld vielleicht noch einen Gang mehr zu bieten und kann doch noch einmal das Unternehmen Erste Liga in Angriff nehmen.

Fucik hat das Zeug für das Oberhaus – er braucht jetzt die richtige Plattform, um das auch zu beweisen. Bei der Vienna wäre das langfristig nicht möglich. Richtiger Zeitpunkt, neue Wege zu gehen.