Erstellt am 26. Januar 2016, 05:48

von Christian Feigl

Stadtregierung bleibt Weg treu. Christian Feigl über die Versuche der Opposition, weitere Gebühren zu Fall zu bringen.

Der Ton wird wieder schärfer in der Neunkirchner Lokalpolitik. So wie die Stadtregierung der SPÖ seit Jahren vorwirft, das Spital nicht früh genug an das Land abgegeben und damit Millionen vergeudet zu haben, darf sich die nun regelmäßig anhören, sich die Gehälter und die Gebühren über Gebühr erhöht zu haben.
Immerhin: Bei den Friedhofsgebühren haben die Proteste einen Erfolg gebracht: Sie werden in der Märzsitzung in einer reduzierten Form neu beschlossen werden.

Seit ein paar Tagen flattern nun den Neunkirchnern die neuen Bescheide für die Kanalabgaben ins Haus. Ebenfalls spürbar erhöht und ebenfalls nicht ohne Proteste aus dem roten Lager. Dort fordert man sogar auf, die Bescheide genau auf ihre Richtigkeit zu überprüfen.

Allerdings dürfte die Opposition in diesem Fall und auch in weiterer Zukunft auf Granit beißen. Denn die Stadtregierung möchte weder ihr Gesicht noch das dringend benötigte Geld verlieren. Ob diese Haltung teuer erkauft wird, werden spätestens die nächsten Gemeinderatswahlen zeigen.