Ternitz

Erstellt am 18. Oktober 2016, 05:56

von Andreas Fussi

„Moschee“-Debatte in Ternitz entbrannt. Angeblicher Moscheebau entzweit Bevölkerung. Albanische Kulturgemeinschaft möchte neues Sport- und Kulturzentrum errichten.

Auf dem etwa 2.000 m  |  Fussi

In Ternitz gehen derzeit die Emotionen hoch, da angeblich im Ortsteil Rohrbach nach dem Abriss eines Hauses in der Ruedlstraße 35 eine Moschee gebaut werden soll. Im Bürgerforum wird bereits gegen das Projekt mobil gemacht.

SP-Bürgermeister Rupert Dworak informiert, dass um einen Abbruchbescheid eines Gebäudes angesucht wurde, was bewilligt wurde. Weitere Pläne liegen nicht vor. Aufgrund der Flächenwidmung sei eine Wohnbebauung vorgesehen. Dworak: „Ich bitte um Verständnis, dass ich mich aufgrund fehlender Unterlagen nicht an Mutmaßungen beteilige.“

„Überschaubares Projekt“ geplant

Die NÖN konnte unterdessen in Erfahrung bringen, dass ein Sport und Kulturzentrum der albanischen Kulturgemeinschaft geplant wird. Mit der Planung beauftragt wurde ein vereinsinterner Architekt, der ein „überschaubares Projekt“ erarbeiten möchte. Die etwa 300 Familien umfassende Gemeinschaft hat seit 20 Jahren in Pottschach ein Clublokal und seit 10 Jahren eines in Ternitz in der Gfiederstraße.

Die Räumlichkeiten und Parkplatzmöglichkeiten seien aber zu klein geworden, sodass eine Erweiterung angedacht und für die Clubzusammenführung das Grundstück in der Ruedlstraße aus eigenen Mitteln gekauft wurde. Auch das neue Zentrum wird aus vereinsinternen Spenden errichtet, mit Eigenleistung vieler Mitglieder. Geplant ist ein offener Gartenzugang und im hinteren Bereich genügend Parkplätze. Beim Abbruch wurde auf Wunsch des Nachbarn vorübergehend eine zwei Meter hohe Mauer als Abgrenzung belassen.

Der Architekt möchte ein Vorzeigeprojekt errichten, das sich gut in die Umgebung einfügt. Für die Planung habe er bis Jänner Zeit, erst danach werde das Projekt auf der Gemeinde eingereicht. In Bezug auf die Ängste in der Bevölkerung gegenüber einer Moschee beruhigt er. Das Zentrum werde zwar einen Gebetsraum haben, der jedoch auch als Veranstaltungssaal vorgesehen sei.

Zum Thema

Ein Hauptpunkt ist die Integration albanischer Migranten, die im Rahmen der Familienzusammenführung oder Studienzwecke nach Österreich kommen.

Es soll ein Stützpunkt für Jung und Alt werden. Lerngruppen für lernschwache Schüler und eine Bibliothek mit Büchern in deutscher und albanischer Sprache sollen geschaffen werden.

Großer Wert wird auf Sport gelegt. Der Verein hat eine erfolgreiche Hobbyfußballmannschaft. Weiteres werden im Club Tischfußball, Dart, Billard, Karten, Schach und anderes gespielt und auch Turniere veranstaltet.

An Feiertagen werden Versammlungen zum gemeinsamen Feiern stattfinden. Dies soll einerseits die Integration fördern und andererseits Spendengelder für Bedürftige generieren.