Erstellt am 10. März 2016, 11:20

von Christian Feigl

McDonalds-Filiale um 300.000 Euro saniert. Neue Küche soll Kunden noch mehr zum König machen. Auch der Drive In-Bereich wurde einer Neugestaltung unterzogen.

Harald Komenda und McDonalds Boss Richard Jaritz hatten zu Vorwochenbeginn noch alle Hände voll zu tun.  |  NOEN, Feigl

Das gab es noch nie beim Neunkirchner McDonalds: Ganz vier Tage war in der Vorwoche erstmals der Betrieb geschlossen, weil in der 19-jährigen Firmengeschichte umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten anstanden: Rund 300.000 Euro investiert Betreiber Richard Jaritz dabei in die Modernisierungen.

Profitieren wird davon primär der Kunde, der künftig noch mehr König als bislang sein wird: „Denn wir haben unser Herzstück, unser Küchensystem, komplett umgerüstet. Ab sofort wird die Ware erst direkt nach der Bestellung zubereitet. Wir können dadurch noch mehr auf die individuellen Wünsche eingehen und die Ware ist noch frischer!“, erklärt Jaritz.

Burger individuell zusammenstellen

Bewährt hat sich dieses System bei der Autobahnraststation in Bad Fischau, wo der Unternehmer seit zwei Jahren eine McDonalds-Niederlassung betreibt. In ein paar Monaten sollen sich die Kunden dann ihre Wunschburger überhaupt gänzlich selbst individuell zusammenstellen können.

Und weil wegen des Kücheneinbaus ohnehin an einen Betrieb nicht zu denken war, wurden auch gleich ein paar andere Dinge miterledigt: Der Boden, die Drive In-Fenster und die Drive In-Fahrspur wurden erneuert. In Neunkirchen sind aktuell 55 Mitarbeiter beschäftigt, mit den 35 in Bad Fischau gehört Jaritz mittlerweile zu einem großen Arbeitgeber in der Region.