Erstellt am 25. Januar 2016, 08:06

von Petra Stückler

Mercator: Preis für tolle Arbeit. Der Verein Aktive Wirtschaft kürte bei eisiger Kälte die freundlichsten Verkäufer und Dienstleister der Stadt.

Die sechs Gewinner des Mercartors verliehen vom Verein Aktive Wirtschaft Neunkirchen. Andreas Knöbel, Willibald Ringhofer, Andrea Krammer, Gisi Horvath und das Team der Modestraße Fussl. Auch ÖVP-Bgm. Herbert Osterbauer freute sich mit den Preisträgern. ÖVP-LAbg. Hermann Hauer sponserte sogar einen Kundenpreis. Foto: Graf  |  NOEN, Graf

Die Feuerspucker, die bei der Mercator Preisverleihung des Vereines Aktive Wirtschaft ihre Kunststücke zeigten, waren wohl die einzigen, die nicht vor Kälte bibberten.

Trotz der klirrend kalten Temperatur kamen viele Neunkirchner zur Veranstaltung, die unter dem Motto „Feuer und Eis“ die besten, freundlichsten und kompetentesten Verkäufer und Dienstleister der Neunkirchner Innenstadt feierte.

„Freundlichkeit kann man nicht downloaden“

Ideengeber ÖVP Stadtrat Armin Zwazl appellierte noch mal an die versammelte Runde „Freundlichkeit kann man nicht downloaden“ und stimmte damit in den Tenor aller Redner ein. „Fahr nicht fort, kauft im Ort.“

Franz Strebinger hat in 90 Arbeitsstunden sechs Keramikstatuen für die fünf Kategorien und den Sonderpreis, der stellvertretend für alle Mitglieder des Vereines Aktive Wirtschaft an Franz Feilhauer vergeben wurde, gefertigt.

Die Ausgezeichneten Andreas Knöbel (Handel), Gisi Horvath (Gastronomie), Willibald Ringhofer (Dienstleistungen), das Team Fussl Modestraße (Innenstadtpreis) und Andrea Krammer (Kleinunternehmen) freuten sich über die Anerkennung ihrer täglichen Arbeit.

Aber auch für das Publikum gab es allen Grund zur Freude. Denn unter den Anwesenden wurde von der charmanten Moderatorin Claudia Pinkl eine Vielzahl an schönen Preisen vergeben.