Erstellt am 16. Dezember 2015, 05:48

von Johannes Authried

Buch über Malergenie. Der Neunkirchner Kunstexperte hat eine Werkschau über Franz Kaindl mit 2.000 Fotos herausgegeben.

Karl Pallauf präsentiert sein neuestes Werk.  |  NOEN, Foto: privat

Nach Josef Floch (2000) und Helmut Arnez (2012) erscheint jetzt das dritte Buch über einen großen österreichischen Maler von Karl Pallauf. Der Neunkirchner Kunstexperte brachte ein großformatiges Buch mit 520 Seiten und mit über 2.000 Fotos über Franz Kaindl auf den Buchmarkt.

Der Maler, Grafiker und Mosaikkünstler aus Gaweinstal im Weinviertel, wo er lebt und arbeitet, ist Vertreter einer gemäßigten abstrakten Kunst. Geboren 1932 in Stollberg im Mostviertel, studierte er von 1950 bis 1957 an der Wiener Akademie der bildenden Künste bei Franz Elsner, Herbert Boeckl, Sergius Pauser, Franz Santifaller und Robert Eigenberger. „Franz Kaindl ist einer der letzten Künstler der klassischen Moderne.

„Ich begann seine Bilder vor etwa zwölf Jahren zu sammeln. Er ist ein wichtiger Vertreter der österreichischen Gegenständlichen Malerei der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhundert ist. Das Buch wird ihm helfen, seinen richtigen Platz in der Geschichte der österreichischen Kunst einzunehmen“ ist Karl Pallauf überzeugt.

Der Neunkirchner Kunstsammler wanderte 1973 aus, um die Welt zu entdecken. Mittlerweile ist der 61-Jährige weltweit einer der gefragtesten Kunstexperten.