Neunkirchen

Erstellt am 06. Juli 2016, 05:22

von Christian Feigl

Mit Pflege statt Säge. Um 200 Euro können künftig Baumpflegepatenschaften übernommen werden: Diese sollen auch den alten Bestand sichern.

Martin Fasan, Christian Humhal und Wolfgang Kessler als Initiatoren.  |  privat

Der radikale Baumschnitt von kranken Bäumen aus Sicherheitsgründen ist Wirtschaftsbundobmann und Unternehmer Wolfgang Kessler schon lange ein Dorn im Auge. Er plädiert für einen sanfteren Weg und hat nun in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Gemeinde ein Vorzeigeprojekt ins Leben gerufen: Mit sogenannten „Baumpflegepatenschaften“ sollen künftig kranke Bäume gerettet werden statt der Säge zum Opfer fallen!

Seit dem Regierungseintritt der Grünen vor sechs Jahren gibt es die Aktion „Baumpatenschaften“. Über 100 Bäume konnten bereits nach dem Umschnitt kaputter Bäume nachgepflanzt werden (zum Beispiel die Kastanien-Allee in der Bahnstraße, die Säulenhainbuchen in der Schoellerstraße etc.).
Die neu ins Leben gerufene Baumpflegepatenschaft ist eine Erweiterung dieser Aktion. Um 200 Euro können Unterstützer diese übernehmen.

Widmung für edle Spender

„Die Pflege erhaltenswerter Bäume, deren Sanierung aufwendig ist, kann so besser finanziert werden. Die edlen Spender erhalten am Baum eine Widmung wie bei der normalen Baumpatenschaft“, erklärt Grüne Vizebgm. Martin Fasan. Am Brunnenplatz im Mühlfeld ist bereits eine derartige Aktion in Vorbereitung. Dass dies nur für Bäume gilt, deren Erhaltung ohnedies geplant ist, verstehe sich von selbst.

Gelungene Beispiele: Die Platane in der Urbangase wurde beispielsweise mit großem Aufwand und entsprechendem Erfolg saniert. Sie zeigenbeispielhaft die Arbeiten und den Baum im darauffolgenden Herbst. Ähnlich erfolgreich war die Sanierung der Kastanien in der „Zeil“.
Unterstützt wird das Projekt auch von SPÖ-Umweltstadträtin Andrea Kahofer, die sich jedoch verwundert zeigt, dass die öffentliche Präsentation in einem Alleingang von Fasan gemacht wurde.

Interessierte wenden Sie sich an Claudia Riger am Neunkirchner Bauamt.