Erstellt am 18. Juli 2017, 04:00

von Philipp Grabner

Abschied von Gabi Lhotka nach 40 Jahren. Die langjährige Assistentin der ÖVP-Bezirksgeschäftsstelle Neunkirchen, Gabi Lhotka, tritt in den Ruhestand. Über ihre mehr als 40-jährige Tätigkeit sprach sie mit der NÖN.

Gabi Lhotka (Mitte) mit Hermann Hauer, Nachfolgerin Angelika Haltau, GVV-Obmann Bgm. Rupert Dominik und Hannes Mauser.  |  Grabner

Sie erlebte drei Bezirksparteigeschäftsführer, drei Bezirksparteiobmänner und zig Bürgermeisterinnen und Bürgermeister. Mit heute, Dienstag, tritt die Assistentin der ÖVP-Bezirksgeschäftsstelle, Gabi Lhotka, ihren wohlverdienten Ruhestand an.

Es sei doch ein eigenartiges Gefühl, zu wissen, dass man nun die Pension antritt – kein Wunder, war Lhotka doch über 40 Jahre lang die rechte Hand der Parteifunktionäre. „Ich muss sagen, dass ich stets mit allen gut zurechtgekommen bin und wirklich immer sehr, sehr gerne in die Arbeit gekommen bin“, muss Lhotka im NÖN-Gespräch schmunzeln.

"Motor der Zusammenarbeit"

Begonnen hat die Neunkirchnerin im ÖVP-Büro eigentlich nur als Karenzvertretung – eine über 40-jährige Tätigkeit dort stand anfangs eigentlich gar nicht im Raum. Ihre Kollegen streuen ihr zum Abschied Rosen: „Gabi war der Motor der Zusammenarbeit bei uns und stand uns immer mit wertvollen Ratschlägen zur Seite“, lobt Parteichef Hermann Hauer die langjährige Assistentin.

Ihre freie Zeit wird die bald 60-Jährige übrigens unter anderem damit verbringen, Reisen zu machen. „Außerdem will ich Freundschaften pflegen und die Terrasse fertig herrichten!“