Payerbach

Erstellt am 29. Juni 2016, 05:24

von Tanja Barta

Zivildiener wurden Retter in der Not. Rettungs-Sanitäter retteten Hermine Nöhrer aus einer misslichen Lage.

Die beiden Zivis Manuel Hönigschnabel und Markus Sommer gemeinsam mit Hermine Nöhrer und Einsatzleiter Florian Tüchy von der Rot Kreuz-Stelle in Gloggnitz.  |  NOEN, Tanja Barta

Hermine Nöhrer befand sich vergangene Woche in einer sehr misslichen Lage. Doch aus dieser haben sie zwei Zivildiener wieder sehr schnell befreien können.

„Ich wollte, wie immer, von Payerbach nach Gloggnitz zum Therapeuten fahren“, erzählt Nöhrer, die selbst jahrzehntelang bei der Rettung gefahren ist, von ihrem Erlebnis. Doch dann begann das Auto der Pensionistin zu rütteln. „Ich fuhr dann auf die Seite, weil ich ja nicht wusste, was genau nun passiert ist“, so die rüstige Pensionistin. Nur wenige Minuten vergingen, als plötzlich ein Rettungswagen vor Nöhrer stand. Darin saßen die beiden Zivildiener Manuel Hönigschnabel und Markus Sommer.

„Da wurden mir wirklich zwei Engel geschickt“, freute sich Nöhrer. Die Zivis erkannten, dass bei einem Reifen die Luft ausging und montierten gleich selbst das Reserverad. „Ich wollte ja eigentlich den ÖAMTC anrufen, aber die Burschen haben das auch selbst super hinbekommen“, so die Rentnerin.
Hermine Nöhrer freute sich sehr über den Einsatz der beiden: „Ich weiß, wie schwer der Job ist und ich war wirklich froh, dass sie hier waren!“