Erstellt am 16. Oktober 2015, 10:55

von Tanja Barta und Christian Feigl

Pfefferspray-Attacke gegen Flüchtlinge. Gestern Donnerstag haben sich am Bahnhof Klamm/Schottwien schreckliche Szenen abgespielt!

 |  NOEN, Bilderbox

Der Payerbacher Künstler Norbert Mang war mit einigen Flüchtlingen vor Ort und wollte diesen lediglich den Bahnhof zeigen. Plötzlich wurde die Gruppe von einem Unbekannten mit Pfefferspray besprüht.

Polizei hat bereits einen Verdächtigen

Laut Pro Payerbach-Bürgermeister Eduard Rettenbacher waren die Asylwerber, die im Tiroler Hof untergebracht sind, in Begleitung von Mang unterwegs, der sich auch auf dem Gebiet der Flüchtlingsarbeit einsetzt.

„Ich wollte ihnen einfach nur zeigen, wie man mit dem Zug nach Wien beziehungsweise Graz kommt“, erklärt Norbert Mang den Ausflug zum Bahnhof Klamm/Schottwien. Zusammen mit insgesamt fünf Flüchtlingen, darunter auch zwei kleinere Kinder, wollte er den Bahnhof erkunden. Zufällig kam auch gerade ein Zug an, aus dem ein paar Leute ausgestiegen sind. „Alle sind an uns vorbeigegangen, auch der Mann, der uns später angegriffen hat“, erzählt das Opfer aus Payerbach den NÖN. Nachdem die Flüchtlinge die verschiedenen Abfahrtszeiten notiert hatten, machten sie sich gemeinsam mit Mang auf den Weg zurück am Kreuzberg. Dann geschah das, mit dem keiner gerechnet hätte.

Vater mit Baby am Arm wurde zum Opfer

„Der Mann ist dann einfach aus dem Nichts aufgetaucht und hat dem Familienvater, der sein Baby getragen hat, Pfefferspray in die Augen gesprüht! Ich bin dann gleich dazwischen gegangen“, berichtet Norbert Mang, der selbst Pfefferspray in die Augen bekommen hatte. Wer der Täter war ist bis jetzt noch nicht bekannt, die Polizei ermittelt.  

Mehr über die Hintergründe erfahren Sie in der kommenden Printausgabe der NÖN Neunkirchen.