Puchberg am Schneeberg

Erstellt am 06. April 2017, 05:00

von Philipp Grabner

„Schneeberg-Karl“ geht unter Autoren. Puchbergs Bergfex Karl Tisch bringt im kommenden Jahr ein Buch über „seinen“ Schneeberg heraus, Unterlagen gesucht!

Großes Vorhaben. Bergfex Karl Tisch aus Schneebergdörfl (Gemeinde Puchberg am Schneeberg) arbeitet an einem Buch, welches im Herbst nächsten Jahres erscheinen soll. Dafür sucht er alte Bilder, Ansichtskarten, Zeitungsausschnitte und diverse Geschichten rund um den Berg.  |  Philipp Grabner

Fast 5.000 Menschen konnte Karl Tisch mit seinem Vortrag über den Schneeberg schon begeistern – und sein nächster feiert bereits am 20. April im Stadtkino Ternitz Premiere. Unterdessen liegt in Tisch‘ Schublade noch ein anderes, großes Projekt: Ein Buch über „seinen“ Berg, den Schneeberg.

Die Liebe zu Niederösterreichs höchstem Berg fand Karl Tisch bereits in den 80er Jahren, als er seine Tätigkeit bei der Bergrettung begann. „Ich hatte bei meinen Diensten meist die Kamera mit, und war auch privat viel auf dem Berg unterwegs“, erklärt Tisch. Der Fotoapparat – er wurde Tisch‘ ständiger Begleiter am Berg.

„Es wäre toll, wenn wir hier ganz viel zusammentragen könnten!“Karl Tisch

Aufgrund der Vielzahl an gesammelten Fotos entstand schließlich die Idee, einen Vortrag zu machen. Mittlerweile konnte er mit seinem Vortrag in mehreren Bundesländern gastieren – der zweite feiert bereits am 20. April im Stadtkino Ternitz seine Premiere. „Es geht unter anderem um das Spiel der Elemente“, verrät der Puchberger schon vorab.

Tisch‘ neuestes Projekt – noch eine Nummer größer. „Ich plane, ein Buch zu schreiben, welches im Oktober 2018 präsentiert werden soll“, erzählt Tisch beim persönlichen NÖN-Gespräch. Konkret ist ein 270 Seiten starkes Werk mit Text und vielen Bildern geplant, gefüllt mit alten Geschichten, persönlichen Erlebnissen und bisher verborgenen Schätzen aus so manchem Fotoarchiv.

"Interessante Texten und beeindruckende Fotos "

„Es soll ein ganz eigenes Buch werden, das man gerne zur Hand nimmt, eine Episode liest, es wieder weglegt und später eine andere Episode liest“, wünscht sich der Neo-Schriftsteller nicht nur ein Lesebuch, sondern auch eine Art Nachschlagwerk. „Es soll eine Kombination aus interessanten Texten und beeindruckenden Fotos werden“, legt er zur Erklärung nach.

Für die Realisierung des Projekts setzt Tisch nun auf die Unterstützung von Personen, die Material – sei dies in textlicher oder bildlicher Form – bei sich zu Hause haben. „Es wäre toll, wenn wir hier ganz viel zusammentragen könnten“, hofft Tisch auf Unterstützung. In seiner Sammlung hat der Bergfex bereits viele alte Zeitungsausschnitte und selbst gemachte Bilder. Aber auch seine persönlichen Erlebnisse, die mit dem Berg zusammenhängen, möchte er mit dem Buch transportieren – immerhin kann man von Tisch beruhigt behaupten, dass er den Schneeberg kennt wie seine Westentasche...