Erstellt am 26. April 2016, 05:14

von Christian Feigl

Registrierkassenpflicht gefährdet Festivitäten. Traditionelles Sparkassenkonzert hing an einem seidenen Faden, auch Intensität der Teilnahme beim Stadtfest fraglich.

Uli Wedl: »Termin gesichert, aber Bewirtung noch fraglich!« (Foto links) Christian Schicker: »Wir wissen noch nicht, wie viele Kollegen mitmachen!« (Fotos rechts)  |  NOEN, Fotos: Feigl
Sie gelten beide seit Jahren als Fixpunkte in der Neunkirchner Veranstaltungsszene – das große Konzert der Sparkasse im Juni und das dreitägige Stadtfest im September. Ob die beiden Veranstaltungen aber auch dieses Jahr in gewohnter Manier durchgeführt werden können, steht bis dato aber noch in den Sternen.

Grund ist die seit heuer geltende Registrierkassenpflicht, die das Arbeiten der Gastronomie im freien Bereich erschwert bis kaum möglich macht. „Noch dazu, wo bei diesen Veranstaltungen sehr viele Leute auf einmal bewirtet werden müssen und alles sehr schnell gehen muss“, sprechen die Gastronomen Christian Schicker und Hans Bauer ihren Kollegen aus der Seele.

Heißes Thema für Stadtfest

„Das Konzert wird zwar nun am 3. Juni stattfinden, aber leider haben wir noch keine adäquate Lösung für die Bewirtung gefunden, wie wir damit umgehen können“, kann Sparkassendirektor Uli Wedl zumindest den Termin der traditionellen Veranstaltung mit dem Neunkirchner Musikverein, wo jedes Jahr Hunderte Besucher im Sparkassenhof bei Bewirtung kostenlos den Musikklängen lauschen, nach anfänglichen Schwierigkeiten fixieren. Und die Registrierkassenpflicht war auch ein heißes Thema bei der ersten Wirtesitzung für das Stadtfest, wie Sprecher Christian Schicker bestätigt.



Wurde das Fest in den vergangenen Jahren durch intensive Beteiligung der Gastronomie an allen drei Tagen aufgewertet, so steht bislang noch nicht fest, ob und wie viele Gastronomen sich im September daran beteiligen werden: „Intern ist das bei uns ein schwieriges Thema. Denn nur für das Fest will sich niemand eine neue Ausstattung kaufen“, so Schicker, der die nächste Gesprächsrunde, die am Montag (nach Redaktionsschluss) stattfindet, abwarten möchte.

ÖVP-Stadtchef Herbert Osterbauer, selbst Gastronom und Hotelier, kennt die Problematik der Registrierkassenpflicht: „Es stimmt, dass die neue Regelung grundsätzlich für viele Kollegen ein Problem ist, aber ich hoffe, dass die Gastronomen, die eine wichtige Stütze des Stadtfestst sind, auch daran teilnehmen!“