Reichenau an der Rax , Seebenstein , Wiener Neustadt

Erstellt am 11. April 2017, 05:00

von Christian Feigl

Unternehmer wurde zum „Schutzengel“. Reichenauerin forschte nach Autounfall Profi Box-Besitzer und Pizzeria-Betreiber Jürgen Höfler aus, der sie rettete.

Michaela Alber mit ihrem Schutzengel Jürgen Höfler, dessen Gattin Ines und seinen beiden Kindern Emily und Jürgen jun.  |  Feigl

Für Michaela Alber aus Reichenau ist der Wiener Neustädter Profi Box-Unternehmer Jürgen Höfler, der in Seebenstein auch die Pizzeria am Spitz betreibt, ihr ganz persönlicher Schutzengel, wie sie auf Ö3 im Radio mitteilte: Der Familienvater rettete die Frau nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Südautobahn.

"Ab sofort mein Schutzengel"

Alber war nach Wien unterwegs, als sie nach einem Ausweichmanöver von einem hinter ihr fahrenden Lenker abgeschossen wurde: „Mein Auto drehte sich um 180 Grad und dann wusste ich in meinem Schock nicht mehr weiter“, erinnert sie sich an das Unglück.

Während alle anderen unbekümmert an ihr vorbeifahren, bleibt ein Einziger stehen: Jürgen Höfler. Er stoppt unter Einsatz seines Lebens den Verkehr und fährt das Auto samt der geschockten Frau auf den Pannenstreifen. Da er auf Nachfrage zu ihr aber nur sagte, dass er der „Jürgen“ sei und das genüge, startete die Frau einen Aufruf und eine Danksagung in der Rubrik „Sag was Nettes“ im Radio. Und dank des Profibox-Firmenwagens war auch rasch klar, um wem es sich bei dem Unbekannten handelte.

Persönliches Wiedersehen

„Ich bin so froh, dass er sich bei mir gemeldet hat, denn er ist ab sofort wirklich mein persönlicher Schutzengel.“ In der Pizzeria kam es nun zum persönlichen Wiedersehen. Alber bedankte sich mit Torte und Champagner bei ihrem Retter, für den seine Aktion eine Selbstverständlichkeit war: „Das hätte doch jeder so gemacht“, gibt er sich bescheiden. Dass dem nicht so ist, weiß seit ihrem Unfall aber eine ganz genau: Michaela Alber.