Erstellt am 18. März 2016, 05:14

von Petra Stückler

Schmankerl für Präsi. Der Grünbacher Wirt Harald Luf hatte kürzlich die besondere Ehre, für Bundespräsident Heinz Fischer in Kuba zu kochen.

Harald Luf, Bundespräsident Heinz Fischer und Christian Stephanek trafen sich in Havanna, wo Luf für Fischer kochte.  |  NOEN, Foto: privat

Er ist ja bereits viel herumgekommen in der Welt und hat auch schon an manchem exotischen Ort gekocht. Doch sein letzter Auslandseinsatz wird Harald Luf besonders im Gedächtnis bleiben. Er führt mit seiner Frau Liane Adrigan die Schubertlinde in Grünbach und sorgt dort für kulinarischen Hochgenuss, doch nach dem Motto „wie das Leben so spielt“ erlebte er kürzlich ein ganz besonderes Abenteuer.

So wurde er von Vertretern der österreichischen Botschaft in Kuba gefragt, ob er nicht für das österreichische Staatsoberhaupt kochen möchte.

Und natürlich verlegte er kurzerhand seinen Arbeitsplatz nach Havanna. Für die Gesellschaft rund um Heinz und Margit Fischer, die sich übrigens vor Ende der Amtszeit auf eine der letzten Auslandsreisen begeben haben, gab es ausschließlich österreichische Schmankerl vom Steirerschnitzel, Krautsalat mit Speck und Krautfleckerl bis zum Kaiserschmarren. Übrigens waren unter den Speisen auch die absoluten Lieblingsspeisen von Heinz Fischer. Wie es dazu kam?

Harald Lufs Familie führte auf der Hohen Wand das „Naturparkstüberl“ in das Familie Fischer regelmäßig einkehrte, um sich zu stärken. Die beiden sind einander bereits seit vielen Jahren bekannt, und zu den kulinarischen Vorlieben des Bundespräsidenten hat sich der aufmerksame Koch auch einiges eingeprägt. Als sie sich jetzt in Kuba begegneten, rief Bundespräsident Heinz Fischer freudig überrascht: „Harry, was machst denn du da!“