Warth

Erstellt am 03. April 2017, 13:26

von NÖN Leserreporter

„Schmankerlmarkt“ war wieder ein Publikumsmagnet. Rund 1.000 Gäste konnten am 1. April 2017 beim traditionellen „Schmankerlmarkt“ der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Warth begrüßt werden.

Die Personen v. l.: Christina Schneeweis, Direktor Franz Aichinger, Klassenvorstand Johann Riegler, Fachlehrerin Helga Schrammel und Markus Pichler.  |  Usercontent, Jürgen Mück

Geboten wurde ein umfangreiches Angebot an selbst erzeugten Köstlichkeiten der Fachschule. „Es freut mich sehr, dass sich der Schmankerlmarkt als gesellschaftlicher Fixpunkt und wahrer Publikumsmagnet der Region etabliert hat. Die Veranstaltung ist mit den hauseigenen Qualitätsprodukten und dem professionellen Service zur Visitenkarte der Fachschule geworden“, betont Direktor Franz Aichinger.

„Besonderer Dank gilt den Schülern, Lehrern und Angestellten für ihren engagierten Einsatz, um diese Leistungsschau der Direktvermarktung und der bäuerlichen Kulinarik durchführen zu können“, so Aichinger. Nahezu das gesamte Angebot an Fleisch, Wurst, Käse und Brot konnte verkauft werden.

Selbst erzeugte Produkte für die Gäste

„Die Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrganges der Fachrichtung Landwirtschaft waren für die Durchführung verantwortlich und tischten den Gästen selbst erzeugte Produkte auf, die es zu verkosten und zu kaufen gab“, erklärt Fachlehrerin Helga Schrammel, die für die Organisation verantwortlich zeichnet.

„Das umfangreiche Angebot reichte von Produkten aus der eigenen Schlachtung, wie Osterschinken, Geselchtes und Würste, bis zu verschiedensten Käsesorten sowie Milch- und Imkerprodukten sowie Brot. Dazu wurden auch Fruchtsäfte, Most und Schnaps gereicht“, so Schrammel. Im Speisesaal servierten die Jugendlichen warme Speisen, wie Schweinsbraten, Surschnitzel, Kümmelbraten, Geselchtes, Krautfleckerl und Gemüsestrudel und im Schulcafé verwöhnten die Jugendlichen die Gäste mit selbstgemachten Mehlspeisen.

Die Mädchen und Burschen erhalten so eine praxisbezogene Ausbildung, denn angefangen von den umfangreichen Vorbereitungen bis zur betriebswirtschaftlichen Auswertung führen die Schüler alle Arbeiten selbst durch.

Am Schulprojekt waren außerdem die Fachlehrerinnen Marianne Ehrenhöfer, Karoline Kolb, Andrea Marchat, Elisabeth Mayer-Reithofer, Elfriede Stückler, Fachlehrer Günther Kodym, Klassenvorstand Johann Riegler sowie Fachlehrer Karl Stückler federführend beteiligt.