Erstellt am 14. September 2015, 09:25

Trauer um Buchtlvater. 35 Jahre sorgte Anton Zwinz bei der Station Baumgartner am Schneeberg für Gastlichkeit und selbst gemachte Buchteln.

Anton Zwinz war 35 Jahre lang Chef der »Buchtlhüttn«.  |  NOEN, Foto: privat

| In den letzten Monaten ist es still um den lebenslustigen Menschen Anton Zwinz geworden. Er lebte zuletzt mit den Folgen einer Hirnblutung und starb am zweiten September im 71 Lebensjahr.

Doch bevor er seine letzte Reise antrat, erfüllte er sich viele Träume und genoss die limitierte Zeit auf Erden. Sein Lebenslauf zeigt, mit wie viel Freude Anton Zwinz ans Werk ging. 1974 erbaute der gelernte Maurer bei der Station Baumgartner der Schneebergbahn eine Hütte, in der bald schon Gäste bewirtet wurden. Seine neue Rolle als Wirt füllte er in den kommenden 35 Jahren bis zu seiner Pensionierung mit Leidenschaft und Herzblut aus.

So wurden auch die Buchteln, die am Beginn seine Mutter und später er und seine Mitarbeiter täglich frisch zubereiteten, schon bald bis über die Grenzen des Ortes Puchberg hinaus zur Legende. Seine Frau Gerti Mansberger-Zwinz erzählt darüber: „Die Leute haben sie per Telefon schon vorbestellt. Wir hatten immer viel zu tun.“

Außerhalb der Saison verreiste Anton Zwinz gerne monatelang nach Namibia zu Freunden, die dort als Farmer tätig waren und eine seiner größten Leidenschaften teilten: die Jagd. Das größte Tier, das er je erlegt hat, war ein Büffel. Im Jahr 2004 war er zum letzten Mal am schwarzen Kontinent, jetzt hat er seine letzte Reise angetreten.