Erstellt am 28. Dezember 2017, 13:04

von NÖN Leserreporter

Fachschule Warth: Neue Kinderbetreuerinnen ausgebildet. An der Landwirtschaftlichen Fachschule Warth fand vorige Woche die kommissionelle Prüfung zur Kinderbetreuerin statt. „Alle 19 Schülerinnen des dritten Jahrganges ‚Betriebs- und Haushaltsmanagement‘ schlossen die Ausbildung zur Kinderbetreuerin an der LFS Warth erfolgreich ab“, erklärte Klassenvorstand Maria Haring.

Die beiden Schülerinnen Lydia Kanzian und Julia Wolf wurden als Kursbeste ausgezeichnet. Die Personen v. l.: Kursleiterin Claudia Kornfeld, Lydia Kanzian, Julia Wolf, Fachlehrerin Elisabeth Mayer-Reithofer und Fachlehrerin Maria Haring.  |  Usercontent/Jürgen Mück

„Voraussetzungen dafür sind die Ablegung einer Prüfung und die erfolgreiche Absolvierung einer zweiwöchigen Praxis in einem Kindergarten, wobei auf die Anwendung zeitgemäßer Kinderpädagogik besonderer Wert gelegt wird“, so Haring, Koordinatorin der Sozialen Dienste.

„Die Ausbildung ist sehr praxisnahe und vermittelt den Jugendlichen fachliche Einblicke in das Tätigkeitsfeld der Kinderbetreuung, wo soziale Kompetenzen gefragt sind“, erklärt Kursleiterin Claudia Kornfeld. Die beiden Schülerinnen Lydia Kanzian und Julia Wolf wurden als Kursbeste ausgezeichnet.

Kursleiterin Claudia Kornfeld (2.v.r ) mit den neuen Kinderbetreuerinnen mit dem Prüferteam.  |  Usercontent/Jürgen Mück

Die Ausbildung zur Kinderbetreuerin ist Voraussetzung für die Anstellung in Landes- oder Privatkindergärten und ermöglicht somit für die Jugendlichen einen Einstieg in die Berufswelt. Die Prüfungskommission bestand aus der Kindergartenpädagogin Claudia Kornfeld sowie beiden Fachlehrerinnen Elisabeth Mayer-Reithofer und Maria Haring.

Soziale Ausbildung mit Zukunft

Das Berufsfeld der Kinderbetreuerin reicht vom Einsatz in Kindergärten, in Kinderheimen bis zu privaten Hilfsorganisationen und Vereinen (z.B. Kinderfreunde und Österreichisches Hilfswerk).

Die Ausbildung zur Kinderbetreuerin umfasst eine Grundausbildung in pädagogischen, entwicklungspsychologischen und methodisch-didaktischen Bereichen. Weitere Inhalte sind die vorgeschriebenen Hygienerichtlinien, die Aufsichtspflicht und rechtlichen Grundlagen sowie ein Erste-Hilfe-Kurs für Kindernotfälle.