Ternitz

Erstellt am 18. Oktober 2016, 05:18

von NÖN Redaktion

Liska und Fahrner in Wien unbesiegbar. Die Athleten des ATSV Ternitz konnten bei den österreichischen Meisterschaften wieder ordentlich abräumen.

Am Podest. Michael Allabauer, Regina Fahrner, Nina Hortschitz und Peter Allabauer haben in der Mixed-Staffel Platz zwei geholt.  |  ATSV

Bei den diesjährigen österreichischen Mastermeisterschaften waren die Erwartungen der Bezirkssportler des ATSV Ternitz ganz besonders hoch. Eine überdurchschnittlich lange Vorbereitungszeit und auch eine eigene Aufwärmbetreuung durch Regina Fahrner waren der Grund dafür.

Als Austragungsort wurde dieses Mal Floridsdorf ausgewählt. Und das lange Training hat sich für die Schwimmer des ATSV Ternitz auch wirklich gelohnt. „Erfolgreichster Athlet aus Ternitzer Sicht war einmal mehr Peter Liska“, so der selbst aktive Pressesprecher Michael Allabauer gegenüber den NÖN. Das Ausnahmetalent konnte sich bei den Staatsmeisterschaften insgesamt vier Mal Gold holen.

Aber nicht nur bei den Herren hat es Erfolgsmeldungen gegeben. Auch die Leistungen der Damen des ATSV Ternitz konnten sich sehen lassen. Ganz besonders Nina Hortschitz stach bei dem Wettkampf heraus. Sie stand nach einer längeren Wettkampfpause erstmals wieder am Start und konnte gleich zum Auftakt mit den Plätzen zwei und drei, Medaillen mit nach Hause nehmen. Eine ebenfalls beachtliche Leistung lieferte Vereinskollegin Regina Fahrner. Sie konnte über die anspruchsvolle 100 Meter Delfin-Strecke den Staatsmeistertitel für den ATSV Ternitz holen.

Die guten Teamleistungen rundeten die Einzelergebnisse dann noch ab. In der Mixed-Staffel mussten sich die ATSVler nur knapp dem ASV Wien geschlagen geben. Die Herrenstaffel sicherte sich zwei Mal Silber.