Semmering

Erstellt am 17. Mai 2017, 05:21

von Tanja Barta

Zauberberg: Hoffnung für Stühlinger. Im Sommer wird das Kurhotel möglicherweise wieder seine Pforten öffnen. Fast alle anderen Betriebe der Panhans-Gruppe sperren planmäßig auf.

Mediziner und Geschäftsführer Andreas Stühlinger spricht offen über die derzeitige Situation des Hauses.  |  Archiv

Die Panhans-Gruppe hat es momentan alles andere als leicht. Das Konkursverfahren für das Kurhotel Stühlinger sowie auch das Insolvenzverfahren des Liechtensteinhauses mussten eingeleitet werden. In der Vorwoche sprach die Geschäftsführung mit ÖVP-Ortschef Horst Schröttner über die Zukunft.

Die Hoffnung stirbt zuletzt. „Die Investoren legen Wert auf eine Weiterführung“, so Andreas Stühlinger vom Kurhotel. Dennoch schließen am 15. Mai (nach Redaktionsschluss) die Türen für eine Zeit lang. „Es wird jetzt eine Pause geben. Wie lange die dauern wird, weiß ich nicht. Aber man arbeitet daran, dass im Sommer wieder geöffnet wird“, so Stühlinger. Die bisher 19 Mitarbeiter sind ab jetzt jedoch arbeitslos. „Der Mitarbeiterstab war bei uns immer sehr gut und natürlich werden wir jene, die wieder bei uns arbeiten wollen, einstellen. Doch ob die darauf warten werden, bis das Kurhotel wieder öffnet, ist eine andere Frage!“

Ein weniger beunruhigender Ton herrschte bei Gesprächen zwischen der Panhans-Gruppe und ÖVP-Ortschef Horst Schröttner. „Ich wurde darüber informiert, dass alles aufsperren wird!“, so der Bürgermeister. Über Krisen oder gar weitere Schließungen wurde bei den Gesprächen kein Wort verloren. „Sie haben mir gesagt, dass das Hotel Panhans erst im Juli und nicht im Juni aufsperren wird. Das ist wahrscheinlich wegen den doch länger andauernden Arbeiten so“, meint Schröttner.

Von einer Krise weiß ÖVP-Ortschef Horst Schröttner nichts.  |  NOEN, Archiv

Dass die Investoren aus der Ukraine vielleicht nicht mehr sponsern wollen, hält der Ortschef für ausgeschlossen. „Die Investoren stehen noch hinter uns. Das einzige Problem ist, dass der Geldfluss einfach nicht funktioniert. Das dauert auch mir zu lange, doch die Banken überprüfen eben sehr genau und wollen sicherstellen, dass es sich hier um keine Geldwäsche oder Schwarzgeld handelt“, erklärt Schröttner die komplizierte Lage.

Panhans-Holding-Geschäftsführer Viktor Babushchak war für die NÖN bis Redaktionsschluss telefonisch nicht erreichbar.